Tradition neu denken

Wie gehts weiter mit dem Ruhrgebiet?

Tradition neu denken
© SPD/ Uta Wagner

Früher Kohle und Stahl, heute auf dem Weg zur Wissenschaftsregion im Herzen Europas: Das Ruhrgebiet durchlebt seit vielen Jahren einen enormen Strukturwandel.

Wie werden die Menschen im Ruhrgebiet in Zukunft arbeiten? Wie sehen Wirtschaft und Industrie dort aus? Diese und weitere Fragen stellte die NRW-Landesgruppe der SPD-Bundestagsfraktion auf ihrer Konferenz „Ruhrgebiet – Tradition neu denken“ in Duisburg.

Zahlreiche Bundes-, Landes-, und Kommunalpolitikerinnen und -politiker sowie interessierte Bürgerinnen und Bürger aus Nordrhein-Westfalen waren gekommen, um einen Dialog zur künftigen wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Perspektive des Ruhrgebietes anzuregen.  

ASK.Berlin hat die dreistündige Konferenz mit insgesamt 600 Teilnehmerinnen und Teilnehmern im Auftrag der NRW-Landesgruppe konzipiert und organisiert. Und wir haben dafür gesorgt, dass die Gäste bei einem anschließenden Abendempfang weiterdiskutieren konnten.

Kunde