Digitale Zusammenarbeit
in der Kommunalpolitik.
Krise Umbruch – Chance

„Corona wird alles verändern.“ So war das dunkle, kollektive Gefühl zu Beginn der Krise. Inzwischen stellt sich die Lage differenzierter dar. Es ist erkennbar nicht „alles anders“ geworden – aber doch vieles.

Wir können beobachten, dass sich bestehende Trends und Prozesse (krisenbedingt) massiv beschleunigt haben und dass Pragmatismus und Kreativität in so manchem Bereich Hemmungen und Vorbehalte beiseite geschoben haben. Besonders im Bereich der Online-Zusammenarbeit wurden binnen kürzester Zeit Berge versetzt und Bäume ausgerissen.

Umbrüche waren in der Geschichte auch immer Katalysatoren für Innovation. Wir sehen das bei uns im Team von ASK.Berlin, hören es in Gesprächen mit unseren Kunden und beobachten es bei vielen ehrenamtlich Engagierten in der Kommunalpolitik. Denn was derzeit dort an kreativer Energie freigesetzt wird, um der Krise zu trotzen, ist mehr als beeindruckend! Umso mehr haben wir uns gefreut, die Kommunalakademie der Friedrich-Ebert-Stiftung dabei zu unterstützen, ein „Praxisbuch zur digitalen Zusammenarbeit in der Kommunalpolitik“ zu schreiben.

Das soeben erschienen Werk umfasst im ersten Teil die Erzählung einer fiktiven Stadtratsfraktion, die ihren lang geplanten Bürgerdialog zur Umgestaltung der Innenstadt kurzerhand digitalisiert. Im zweiten Teil bietet das Praxisbuch eine digitale Toolbox, welche im Detail dabei hilft, die passenden Onlinewerkzeuge für die wichtigen kommunalpolitischen Aufgaben zu finden. Das Buch ist kostenfrei unter dieser Adresse zu finden:

https://www.fes.de/kommunalakademie/digitale-zusammenarbeit-kommunal

Share